[Blogtour] Amrita: Am Ende beginnt der Anfang - Aditi Khorana Tag 2


Hallo ihr Lieben,

und Herzlich Willkommen zum zweiten Tag unserer Blogtour zu Amrita: Am Ende beginnt der Anfang. Gestern hat euch Bianca von Bibilotta das Buch vorgestellt, heute möchte ich euch die Protagonistin Amrita vorstellen. Morgen erfahrt ihr von Annett von reading books mehr über die Bibliothek aller Dinge.

Amrita

Quelle
Amrita ist die Prinzessin vom Königreich Shalinger. Sie ist behütet aufgewachsen. Sie lebt zusammen mit ihrem Vater im Palast, ihre Mutter hat sie leider nie kennenlernen dürfen. Der Verlust scheint ihren Vater sehr hart getroffen zu haben, denn er redet nie über ihre Mutter. Dadurch, dass sie so behütet aufwächst, hat sie bisher noch nichts von der Welt gesehen. Nur durch ihren Freund Arjun erhält sie kleine Eindrücke von der Welt außerhalb des Palasts. Ein großer Charakterzug von Amrita ist, dass sie absolut selbstlos ist. Für die Sicherheit ihrer Familie, ihres Volkes möchte sie den tyrannischen Sikander Herrscher über das Reich Makedon heiraten. Auch wenn es für sie heißt, nie wieder nach Hause zurück zu können und alle jene, die sie liebt, hinter sich zu lassen. Durch ihre Erziehung ist Amrita ein sehr logisch denkender Mensch und intelligent. An Mythen oder Legenden glaubt sie nicht. Für sie sind es nicht mehr als schöne Geschichten. Doch als das Schicksal grausam zuschlägt und Amrita alles verliert, muss sie sich fragen wer sie wirklich sein ist. 

Das Buch

Amrita: Am Ende beginnt der Anfang ⇾ Leseprobe
Dressler Verlag | 320 Seiten | 17,99€ D Hardover ⇾ Hier Kaufen! | 21.08.2017 | Fantasy

Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?

"Amrita hat es geschafft mich von der ersten Seite an zu fesseln und tief in eine exotische Welt eintauchen zu lassen. Die Handlung besticht durch eine wundervolle Kernaussage und eine sehr sympathische Protagonistin." Rezensionausschnitt von Doreen von Kunterbunte Bücherkiste
Das Gewinnspiel
Gewinnt eine von insgesamt drei Printausgabe Amrita: Am Ende beginnt der Anfang.

Um in den Lostopf zu hüpfen, könnt ihr Lose sammeln. Auf jedem Blog gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet ihr ein Los.

Stellt euch vor ihr sollt wie Amrita mit einem Tyrannen verheiratet werden. Würdet ihr fliehen oder für eure Familie die Hochzeit antreten?

Bewerbung ist bis einschließlich dem 27.08.2017 möglich.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Der Tourplan
21.8. Am Ende beginnt der Anfang
Bianca von www.bibilotta.de

22.8. Amrita
Hier ♥

23.8. Bibliothek aller Dinge

24.8. Thala

25.8. Königreich Shalinger
Nicole von www.lilstar.de

28.8. Gewinnerbekanntgabe
Katja von www.netzwerk-agentur-bookmark.com

Den Tourplan mit allen aktuellen Links findet ihr nochmal *Hier*.




Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    nun ..ich denke mir, ich würde mich erst mal in mein Schicksal fügen.
    Denn wegrennen kann ich immer noch und vielleicht kann ich meinen Mann, den Tyrannen ..ja irgendwie auch positiv beeinflussen.

    Außerdem sollte man sich von jedem Menschen lieber selber ein Bild bzw. Meinung bilden...und das aus erster Hand und nicht durch andere.....

    Die Menschen haben allgemein immer viel zu viele Vorurteile, finde ich ohnehin.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    also ich würde definitiv fliehen. Zumindest würde ich mich mit Händen und Füßen dagegen wehren einen Mann zu heiraten, den ich nur aus Pflichtbewusstsein zum Manne nehmen sollte. Uiiiiiiii, die Frage ist echt krass. GsD brauchte ich mir diese Fragen nie stellen und konnte den Mann meiner Träume heiraten.
    Wünsche einen schönen Abend.
    Sei ganz lieb gegrüßt von Mel

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde dann versuchen zu fliehen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    wieder so eine schwere Frage.
    Ich würde fliehen, so schnell und so weit wie ich weg kann.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    Danke für den tollen Beitrag :-)

    Das ist eine schwierige Frage....aber ich denke, ich würde mich fügen und die Hochzeit antreten. Ich bin ein Familienmensch und wer weiß, vielleicht ist 'mein Mann' ja gar nicht so schlimm wie es am Anfang scheint.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen,
    ein sehr schöner Beitrag und eine schwierige Frage.:)

    Ich würde mich erstmal fügen und den Tyrannen heiraten, aber mit der Hoffnung, dass mich jemand rettet oder ich irgendwann von meinem Schicksal erlöst werde.

    Viele liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Apathy

    AntwortenLöschen
  7. Hey Jenny,

    danke für den tollen Beitrag :)

    Ich denke ich würde für meine Familie die Hochzeit antreten. Vielleicht ist der Mann doch nicht so schlimm, wie es anfangs scheint. Wegrennen kann ich später ja immer noch :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    Hmm. Eine schwierige Frage. Eigentlich soll man sich ja von jeden Menschen selbst ein Bild machen, und keinen "Gerüchten" trauen. Allerdings bin ich ein Mensch der meisten eher ängstlich ist und vor Problemen flieht, anstatt sich ihnen zu stellen. Also würde ich sagen, ich würde meine Beine in die Hand nehmen und fliehen :D
    LG,
    Rabea
    (rabeadub@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde die Frage wirklich super spannend und die anderen antworten vor mich auch wirklich interessant zu verfolgen. Ich glaube gerade im orientalischen Raum zählt der Familienzusammenhalt und der Respekt gegenüber den Eltern um ein vielfaches höher als hier bei uns. Man sichert so die Zukunft seiner Familie und diesen Zwang bzw diese Not kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Deshalb würde ich vermutlich nein Glück auch nie für das meiner Eltern opfern können, wenn dies bedeutet dass ich den Rest meines Lebens Unglücklich mit einem Tyrannen verbringen müsste. Ich glaube dazu wäre ich zu egoistisch und zu hoffnungsvoll dass christos doch jemanden finde den ich aufrichtig liebe und der mich aufrichtig liebt weshalb ich eher fliehen würde als das ich mein Leben ruinieren würde.
    Liebe Grüße
    Christina Hi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, das war ein schöner Beitrag heute :)

    Also ich denke, ich hätte nicht genug Mut um zu fliehen. Wahrscheinlich würde ich die Hochzeit über mich ergehen lassen und wenn ich dann merke, dass das Zusammenleben mit meinem Ehemann überhaupt nicht klappt, nochmal über andere Schritte nachdenken.
    Aber da ich wirklich super Eltern habe, bin ich ziemlich entspannt, dass sie mich nie zu so etwas zwingen würden :D
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  11. Huhu:)

    Gute Frage. Ich würde wohl fliehen wollen, aber da ich zu feige wäre, doch bleiben, mein Schicksal akzeptieren und mich jede Nacht in den Schlaf weinen xD Keine der Möglichkeiten ist toll... :/

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen,

    ich würde versuchen zu fliehen. Letztendlich ist es ja mein Leben um das geht. Auch wenn ich meiner Familie damit wehtun würde. Aber in so einer Situation würde ich nur an mich denken. Ich würde nicht mein ganzes Leben unglücklich sein wollen.

    Liebe Grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

    AntwortenLöschen
  13. Hey!

    Puh...eine sehr schwierige frage....ich denke ich würde die hochzeit antreten....davonlaufen ist auchvkeine lösung, hierfür wäre der preis zu hoch so viel hinter sich zu lassen.

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  14. Ich würde ganz sicher auch fliehen und hoffen auch selbst schon gewisse kräfte zu haben um mich zu wehren und auch für zu kämpfen um frei zu sein!
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    eine gute Frage, die ich leicht beantworten kann. Ich würde fliehen... So schnell ich kann. Mit einem Tyrannen verheiratet zu sein wäre mein schlimmster Albtraum. Irgendwie bin ich ja egoistisch, aber mein Leben zu zerstören, wäre wohl auch nicht sehr sinnvoll...

    Liebe Grüßte

    tina

    AntwortenLöschen
  16. hallöchen,
    ich würde fliehen. ganz sicher. da bräuchte ich gar nicht drüber nach denken.

    lg anja v-j

    AntwortenLöschen
  17. Um meine Familie zu retten würde ich den Tyrannen heiraten und mich mit meinem Schicksal abfinden.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour! Ich würde definitiv fliehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Familie das von mir verlangen würde. Aber wenn ich den Tyrannen heirate, würde ich unglücklich sein und daher auch meine Familie. Das wäre keine Lösung und auch keine "Rettung".

    Liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  19. Das ist eine sehr schwere Frage. Ich würde grundsätzlich fast alles für meine Familie tun. Aber ich bin mir sicher, dass auch meine Familie fast alles für mich tun würde und alles daran setzen würde mich an dieser Hochzeit zu hindern. Zusehen zu müssen, wie ich mich selbst verliere und unglücklich bin, wäre für sie bestimmt schrecklich.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  20. Huhuuu..
    Ich bin eine Rebellin. Ja, das gebe ich ganz offen zu und man hat es manchmal nicht so einfach mit mir.
    Trotzdem denke ich, dass ich mich für meine Familie in mein Schicksal fügen würde und alles über mich ergehen lassen würde. Doch da es ja einen Ausweg zu geben scheint, würde ich diesen mit allen Mitteln suchen und versuchen in die Vergangenheit zu reisen.

    LG Marion

    mariongreulich [at] gmx.de

    AntwortenLöschen
  21. Einen schönen Guten Abend :-)

    Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Ich glaube ich würde mich in mein Schicksal fügen um meine Familie zu retten. Vielleicht würde sich zu einem späteren Zeitpunkt noch eine Gelegenheit zur Flucht ergeben. Und vielleicht ist der Tyrann gar nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint.

    Hab ein schönes Wochenende!
    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,

    das ist sehr schwierig, ich würde versuchen eine andere Lösung zu finden; evtl. würde ich mich aber fügen um meine Familie zu retten...

    LG

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    um Gottes Willen, ich würde fliehen, gar keine Frage! Familie ist wichtig, aber mein Leben auch.
    Außerdem war ich noch nie gut darin, mich zu fügen. ^^

    Da werd ich mir mal noch schnell die anderen Fragen anschauen.
    Liebe Grüße
    Lilly
    LillySjoeberg[at]kaffeeschluerfer.com

    AntwortenLöschen
  24. Hallöchen,

    also ich würde auf jeden Fall meine Familie beschützen wollen. Auch wenn das erstmal heißt, einen Tyrannen zu heiraten. Und wer weiß, vielleicht kann man ja doch irgendwie ein positiver Einfluss sein... und ansonsten kann man als Ehefrau sicher am leichtesten einen Weg finden, ihn los zu werden...

    Liebe Grüße
    Jana von Lunas Leseecke
    Lunasleseecke@gmail.com

    AntwortenLöschen