[Rezension] Küsse unter dem Mistelzweig - Mila Summers

Küsse unter dem Mistelzweig
Selfpublishing | 224 Seiten | 7,99€ D Taschenbuch | Lovestory

 Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen.
Doch in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Mìorbhail, dem Ort der Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen.
Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.
(www.amazon.de)

 Einer plötzlichen Eingebung in der Schwangerschaft folgend, begann ich meine ersten Bücher zu schreiben. Seit diesem Moment lassen mich die Geschichten nicht mehr los und sogar im Urlaub spür ich dieses Zucken in den Fingern, das mich nicht zur Ruhe kommen lässt, ehe ich den nächsten Plot zu Papier gebracht habe. Es ist eine spannende und aufregende Zeit und ich freue mich sehr, wenn viele von euch diesen Weg mit mir gehen.
Das Cover ist wundervoll weihnachtlich. Mir gefällt es von den Farben her sehr gut und man kann sofort auf den Inhalt schließen.

Die Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und verträumt, was wundervoll zu dem weihnachtlichen Setting passt. Die Geschichte wird aus der Ich - Perspektive der Protagonistin Emily erzählt. Dazu gibt es immer wieder kleine Tagebucheinträge.

Emily besitzt einen kleinen Buchladen mitten in London und ist mir ihrem Traummann Tom verlobt. Während Emily mit der Beziehung so zufrieden ist wie es ist, scheint das für Tom nicht zu gelten. Denn er ersetzt sie kurz vor Weihnachten durch ein heißes Model. Kurz entschlossen reist sie nach Schottland, um Weihnachten einfach für sich zu verbringen. Auch um ein bisschen im Selbstmitleid zu verweilen, damit sie wieder zu sich finden kann. Erst jetzt wird ihr klar, wie abhängig sie doch von Tom war. Vielleicht hilft ihr ja der gutaussehende Ben wieder zu sich selbst zu finden.

Für mich war es das erste Buch von Mila Summers, umso gespannt war ich, ob mir ihre Art zu Schreiben gefällt. Die Geschichte ist jetzt nicht so wirklich die typische Weihnachtsgeschichte mit viel Schnee und Weihnachtsstimmung. Eher ist die Protagonistin Emily etwas verzweifelt und nicht sonderlich gut darauf zu sprechen, Weihnachten vermutlich alleine zu feiern. Dafür lebt der Kitsch der Weihnachtszeit in der Geschichte. Die Liebesgeschichte war für mich so schwer nachvollziehbar. Der Umschwung zwischen Unsicherheit und Liebe den habe ich irgendwie total verpasst, was etwas schade war. Natürlich kann es hier anderen auch ganz anders gehen, jedoch ging dadurch der Zauber der Geschichte für mich etwas verloren.
Küsse unter dem Mistelzweig ist eine gute weihnachtliche Liebesgeschichte, die mir persönlich mit etwas zu viel Kitsch daherkam. Dafür war dann leider auch die Liebesgeschichte etwas blass, als das ich mit dem klischeehaften Leben konnte. Aber sicherlich ist es eine leichte Weihnachtsgeschichte, die man kurz vor Weihnachten genießen kann.

1 Kommentar:

  1. Hey Jenny,

    oh wie schade, dass dich das Buch nicht so überzeugt hat. Es klingt wirklich gut. Aber zu viel Kitsch ist echt doof :(

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen