[Rezension] Banshee Livie: Dämonenjagd für Anfänger - Miriam Rademacher

1. Dämonenjagd für AnfängerLeseprobe | 2. Weltrettung für Fortgeschrittene
Sternensand Verlag | 370 Seiten | 12,95€ D Taschenbuch ⇾ Zum Verlag | Fantasy
Rezensionsexemplar

So hat sich Livie ihren Tod nicht vorgestellt. Sie bekommt einen Job, der aus Heulen und Scharade besteht, einen altklugen Kollegen mit sexy Stimme, aber ohne Gesicht, und eine staubige Dachkammer ohne Internetanschluss. Livie ist jetzt die Banshee von Schloss Harrowmore und hat in ihrer Rolle als Schutzgeist die Aufsichtspflicht über eine der tollpatschigsten Familien Englands. Als dann auch noch ein nachtragender Dämon auftaucht, um eine uralte Rechnung zu begleichen, ist Livies Tod endgültig aufregender, als es ihr Leben jemals war.

 Miriam Rademacher, Jahrgang 1973, wuchs auf einem kleinen Barockschloss im Emsland auf und begann früh mit dem Schreiben. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Osnabrück, wo sie an ihren Büchern arbeitet und Tanz unterrichtet. Sie mag Regen, wenn es nach Herbst riecht, es früh dunkel wird und die Printen beim Lesen wieder schmecken. In den letzten Jahren hat sie zahlreiche Kurzgeschichten, Fantasy-Romane, Krimis und ein Kinderbilderbuch veröffentlicht.
 Das Cover finde ich wirklich wunderschön. Ich liebe die Farben und auch das Schloss und der Baum sind richtig klasse gewählt, da sich wichtige Fixpunkte in der Geschichte sind. Ein wirklich schön stimmiges Cover.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Die Autorin besitzt einen angenehmen und erfrischenden Humor, der immer wieder in den Charakteren aufblitzt, was die Geschichte sehr unterhaltsam macht. Die Geschichte wird aus der Ich - Perspektive der Protagonistin Livie erzählt. 

Herausgeworfen aus ihrem alten Leben durch den Tod, erwacht Livie als Banshee wieder. Aber sie ist nicht irgendeine Banshee, sondern die Banshee der Familie Harrowmore, deren Mitglieder eine Art Todessehnsucht haben. Sie hat also mehr als alle Hände voll zu tun, die Familienmitglieder vor sich selbst zu retten. Sie hat also kaum genug Eingewöhnungszeit, sodass sie doch mit ihrem Tod recht akzeptable umgeht. Sie ist eine wirklich angenehme und humorvolle Protagonistin, die kein Blatt vor den Mund nimmt und vielleicht auch häufig redet bevor sie nachdenkt. Ich war wirklich positiv überrascht von der sehr offenen Art.

Die Geschichte der Banshee Livie, ihres geheimnisvollen Todesboten und der verrückten Millie Harrowmore haben mir wirklich leichte, entspannte und humorvolle Lesestunden gebracht. Die einzelnen Fantasyelemente waren wundervoll miteinander verknüpft, sodass die Geschichte in sich sehr stimmig und angenehm zu lesen war. Auch das Setting in dem alten Schloss hat wirklich wundervoll in die urige Geschichte gepasst. Wie bei jedem Roman gibt es natürlich hier und da noch Luft nach oben, aber insgesamt finde ich es wirklich gelungen. Durch die sehr direkte Livie gehen manchmal die Gefühle und auch die romantische Ader etwas unter, da würde ich mir vielleicht noch etwas mehr Tiefe wünschen.
"Banshee Livie: Dämonenjagd für Anfänger" ist eine humorvolle, leichte und spannende Geschichte um Livie, die nach ihrem Tod zur Banshee der verrückten Familie Harrowmore wird. Mich konnte die Geschichte wirklich wunderbar unterhalten und ich hatte entspannte Lesestunden bis auf ein paar kleine Schwächen.

Kommentare:

  1. Hey Jenny,

    das Buch steht ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich muss es mir unbedingt bald holen :) Eine echt schöne Rezension :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunny,

      die Bücher sind auch echt toll. Ich kann sie dir wirklich nur empfehlen!

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen